Quelle: www.ksta.de 04.03.19

Kall -Bringt das „verflixte siebte Jahr“ auch Zugleiter im Karneval in Gefahr? Dann hätten sich die Kaller „Löstige Bröder“ eigentlich Sorgen um ihren Zugleiter „Kalle“ Haseleu machen müssen. Denn zum siebten Mal hielt der Cheforganisator beim Kaller Zoch am Sonntag die Fäden in der Hand. Jede Sorge der Karnevalisten an der Urft wäre unbegründet gewesen: Haseleu ist immer zur Stelle, wenn es „anpacken“ heißt.

Knapp 700 Teilnehmer mit 32 Wagen oder Fußgruppen bildeten einen bunten Narrenzug, der bei seiner Aufstellung zwischen dem Ortsausgang und der Kläranlage bei Anstois über einen halben Kilometer Platz brauchte. Hunderte Jecken verfolgten bei Nieselregen den großen Zoch am Straßenrand, um auch den Kamelle-Regen auf sich niedergehen zu lassen.

Der Sistiger Jugendclub war mit einem Wagen voller Rentner aus dem Schwalbendorf unterwegs und glossierte die lange Wartezeit bei der Wiederherstellung ihres Jugendraums. Und auch das wiederholte Ausrauben des Geldautomaten an der Kaller Post fand sich im Zoch bei der Gruppe der „Kaller Postbankknacker“ wieder. Aus Krekel waren „Appel-Buure“ dabei, eine Gruppe aus Urft hatte den Wald als Thema gewählt.

„Bei den NEW geht’s immer rund – gut gelaunt und kunterbunt“, lautete die Botschaft der bunt kostümierten Jecken auf dem großen Wagen der Nordeifelwerkstätten. Die Lebenshilfe ging diesmal als Panzerknacker mit. Die Schevener „Jecke vom Hahnebömsche“ waren mit Tanzgarde, Festkutsche und KG-Jugend in Oktoberfeststimmung und mit Elferrat und Kinderprinzenpaar Mathias (Dederichs) und Mira (Hilger) dabei.

Für den guten Ton im Zoch sorgten die Musikkapelle Kall, der Spielmannszug aus Wahlen und der Musikverein aus Keldenich. Dem Spielmannszug folgten die „jecke Krohe von Wahle“ und auf einem prächtigen Wagen die Wahlener Tollitäten Prinz „Marco/„Mac“ (Wirtz) und Prinzessin Linda (Böking). Aus Keldenich waren Eskimos und „New Kids“ mit von der Partie.

Treue Gäste in Kall sind die Nachbarn aus Golbach, die mit drei Gruppen Hippies, Superhelden sowie „Hännesche un Bärbelche us Jollepich“ Freude verbreiteten. Auch der Straßbüscher Eier- und Hühnerclub (EHC) ist fester Bestandteil im Zoch. Bunte Piepmatze und Zwerge setzten Farbpunkte, während eine Gruppe vom Fels eine „Mission to Mars vum Felse in Kall“ gestartet hatte. Bürgermeister Hermann-Josef Esser und Ortsvorsteher Stefan Kupp waren mit auf Mars-Mission. Ein wildes Treiben führte die Gruppe um Ex-Prinz Hans Lambert vor. Die Showtanzgruppe „Pink Ladies“ bildete einen Kontrastpunkt mit Engeln und Teufeln.

Hoch vom Wagen winkte das Kinderprinzenpaar Nick (Maßong) und Lia (Kläß) den Jecken zu. Sie schleuderten jede Menge Kamelle in die Menge. Ihnen folgte das erste Kaller Damendreigestirn auf ihrem Prunkwagen. Prinz Ina (Teuber-Künnecke), Bauer Simone (Saßmann) und Jungfrau Anika (Engels) bewiesen, dass sie nicht nur jede Menge Stimmung an Bord hatten, sondern auch reichlich Wurfmaterial. Das Trio warf Pralinen, Schokolade und Kamelle mit vollen Händen unters Volk.

Für die Sicherheit sorgten die Kaller Feuerwehr, das DRK und der Bezirksdienst der Polizei.

Der Jecke Tourbus


Alle Termine der Session sehen.
Änderungen vorbehalten!
Heute97
Gestern1133
Diese Woche2634
Diesen Monat97
Gesamt3930683