Motto der „Löstige Bröder“ in der neuen Session lautet: „Aus der Fahrenbach der Ruf erschallt: Es sind Räuber im Kaller Wald“ – Buntes Narrenprogramm bis Aschermittwoch - Der Kartenverkauf für die große Sitzung am 6. Januar

Kall – Der Karnevalsverein „Löstige Bröder“ startet zum Jahresbeginn in eine gefährliche Session, wenn man dem Motto glaubt, das da heißt: „Aus der Fahrenbach der Ruf erschallt: Es sind Räuber im Kaller Wald“. Angst machen müssen sich die Kaller jedoch nicht, denn schließlich finden die Veranstaltungen der Löstige Bröder nicht im Wald, sondern in der Bürgerhalle, im Saal Gier, am Rathaus und beim großen Zoch im Ort statt.

Gleich zum Beginn des neuen Jahres beginnen die närrischen Aktivitäten der „Löstige Bröder“ am Sonntag, 6.. Januar, von 11.11 bis 13 Uhr, im Saal Gier mit dem Kartenvorverkauf für die große Prunk- und Kostümsitzung, am Samstag, 19. Januar. Ab 10 Uhr können Nummern gezogen werden. Am gleichen Tag des Kartenvorverkaufs nehmen Garden des Kaller Vereins an einem Gardewettstreit in Eiserfey teil, der von der dortigen KG „Fetaler Jecken“ ausgerichtet wird.

Die große Proklamations- und Kostümsitzung findet am Samstag, 19. Januar, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), in der Bürgerhalle statt. Literat Ralph Drehsen hat ein unterhaltsames Programm mit namhaften Akteuren zusammengestellt, das von Sitzungspräsident Patrick Züll präsentiert wird. Höhepunkt der Sitzung ist die Proklamation der neuen Tollitäten, deren Namen bis zum Aufmarsch geheim gehalten werden. Von Bürgermeister Hermann-Josef Esser werden sie den Schlüssel der Gemeinde überreicht bekommen. Schon jetzt rätselt man in Kall, ob die Jecken bis Aschermittwoch wieder von einer Prinzessin, von einem Prinzenpaar oder vielleicht von einem Dreigestirn regiert werden.

 

Acht Tage später, am Samstag, 26. Januar, um 15 Uhr (Einlass 14 Uhr), findet in der Bürgerhalle die große Kindersitzung mit der Proklamation des Kinder-Prinzenpaares statt. Bei dieser Sitzung gibt Ex-Kinderprinz und Stimmungskanone Maxi Brucker sein Debüt als Sitzungspräsident. Alle Kinder und deren Eltern sind herzlich zum Besuch der Proklamationssitzung eingeladen.

In Anschluss an die Kindersitzung findet um 19 Uhr im Gasthaus Gier die Eröffnung des Standquartieres der „Löstige Bröder“ mit Vorstand, Tollitäten, Rotröcken und Garden statt. Gäste sind willkommen.

Fest in Narrenhand ist die Kaller Bürgerhalle am folgenden Sonntag, 27. Januar. Dort empfängt Bürgermeister Hermann-Josef Esser beim großen Gemeindeempfang ab 11.11 Uhr alle Karnevalsgesellschaften aus der Gemeinde mit ihren Vorständen und Tollitäten.

Laut hergehen wird es in Kall am Weiberdonnerstag, 28. Februar. An diesem Tag treffen sich die Jecken, die Möhnen und die Tollitäten um 10.30 Uhr im Vereinslokal Gier, um mit der Musikkapelle Kall, der Prinzengarde und den Kallbachmücken zum Rathausplatz zu marschieren. Dort erfolgt um 11.11 Uhr die Erstürmung von Hermann-Josef Essers Beamtenbunker.

Nicht die Räuber aus der Fahrenbach werden dann das Rathaus angreifen, sondern die Garde der Musketiere und die Prinzengarde der Löstige Bröder werden mit der „Möckeflitsch“, der Kanone der Gardisten, das Rathaus unter Beschuss nehmen, damit Bürgermeister Esser reichlich Sekt und das Bier rausrückt. Mit dem Rathaussturm ist der Straßenkarnevals eröffnet, so dass nachmittags im Saal Gier weiter gefeiert werden kann.

Am frühen Abend des Karnevalssamstag, 2. März, um 18 Uhr, heißt es wieder „Un wenn de Kerche-Jlock schläät, dann ston me all parat…“. Dann findet in der Pfarrkirche „St. Nikolaus“ die traditionelle Karnevalsmesse unter Mitwirkung der „Löstige Bröder“ und deren Tollitäten statt. Alle Kirchenbesucher sind aufgerufen, sich zum Gottesdienst zu kostümieren.

Höhepunkt der räuberischen Session ist der große Umzug, der am Karnevalssonntag, 3. März, um 14.11 Uhr, durch den Ort zieht. In der Bürgerhalle findet nach dem Umzug die obligatorische After-Zoch-Party statt.

Nachdem die „Löstige Bröder“ an den Umzügen in Keldenich und Scheven teilgenommen haben, findet am Dienstag, 5. März ab 17 Uhr ein Fischessen im Saal Gier statt. Dem schließt sich an gleicher Stelle der Karnevalsausklang an. Ab 19 Uhr heißt es dann im Saal Gier „Bey Bey du schöne Karnevalszeit“ mit dem tränenreichen Auskleiden der Tollitäten. 

(Reiner Züll)

 

Anmeldungen für den Kaller Karnevalszug am Sonntag, 3. März, sind zu richten an den Zugleiter „Kalle“ Haseleu, Keltenstr. 11, in 53925 Kall (Tel. 02441/77 94 44) oder per Mail. Anmeldeformulare können von der Internetseite der „Löstige Bröder“ heruntergeladen werden.


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.loestige-Broeder.de

Der Jecke Tourbus


Alle Termine der Session sehen.
Änderungen vorbehalten!
Heute741
Gestern776
Diese Woche2266
Diesen Monat16462
Gesamt3734897