Beim Empfang der Narren durch den Bürgermeister gaben sich die Tollitäten aus der Gemeinde die Ehre – Sechs Stunden Programm

Die Bühne bot beim Aufmarsch der Tollitäten aus dem Gemeindegebiet ein tolles Bild. Foto: Reiner Züll

Kall - Schon freitags bei der Standquartieröffnung des Kaller Karnevalsvereins „Löstige Bröder“ hatte Bürgermeister Hermann-Josef Esser unter Beweis gestellt, dass er ein Freund des Eifeler Karnevals ist. Das setzte sich fort, als er am Sonntag alle närrischen  Vereine samt Tollitäten aus dem Gemeindegebiet  zu seinem Empfang in der vollbesetzten Bürgerhalle willkommen hieß.

Die Gesellschaften aus Kall, Sistig, Wahlen, Sötenich und Scheven, sowie die närrische Abteilung des Sportclubs Wahlen gaben sie ein Stelldichein und sorgten für ein  sechsstündiges Bühnenprogramm. Für Bürgermeister Hermann-Josef Esser, der erst seit dem September vergangenen Jahres Gemeinde-Oberhaupt in Kall ist, war es zwar eine Bürgermeister-Empfang-Premiere. Doch es war nicht zu verkennen, dass er nicht nur auf der politischen Bühne und als Verwaltungsmann ein Profi ist. Seine 18-jährige Erfahrung als Mitglied im Elferrat des Blankenheimer  Karnevalsverein wurde deutlich.

Die Musikkapelle Kall sorgte beim sechsstündigen Prinzenempfang für den guten Ton. Foto. Reiner Züll

Bei seinem Empfang der Tollitäten aus seinem neuen Reich Kall erwies er sich in Partnerschaft mit den jeweiligen Vorsitzenden der Vereine als versierter Moderator. Sechs Stunden lang hielt er ohne Pause wacker durch. Verschenkte Schokolade an die auftretenden Kinder, verteilte Bürgermeisterorden und verblüffte als singender Bürgermeister, wofür er vom Dirigenten der Kaller Musikkapelle, Peter Blum, ein dickes Kompliment bekam.

Die Bühne bot ein buntes Bild, als der Bürgermeister alle Tollitäten zum Schunkeln bat. Aus Kall waren Prinzessin Claudia I. (Blum) und das Kinderprinzenpaar Robin I. (Sträußl) und Hanna I. (Goebel) präsent. Die KG „Süetenicher Schlipse“ hatte das Kinderprinzenpaar Leon I. (Ebmeier) und Katja I. (Döhler) sowie das Dreigestirn mit Prinz Marc I. (Geyer), Bauer Christoph I. (Kunzen) und Jungfrau Diethilde I. (Dieter Hammes) mitgebracht.

Bürgermeister Hermann-Josef Esser war begeistert von der Vielzahl jugendlicher Karnevalisten. Foto: Reiner Züll Beim Aufmarsch der „Löstige Bröder“ mit Garden und Tanzpaaren wurde es eng auf der Bühne. Foto. Reiner Züll

Die KG „Kinderkarneval Sistig“ war mit ihrem Prinzenpaar Gerd I. und Nadja I. (Schumann) erschienen. Das Schevener Prinzenpaar Julina Marie I. (Strotkötter) und Luisa Marie I. (Pütz) komplettierte den Tollitäten-Aufmarsch. Alle Gesellschaften präsentierten beim Empfang ihre Garden und Tanzpaare, so dass die Besucher in den Genuss eines kostenlosen Karnevals-Marathon kamen.

Obwohl er sechs Stunden nonstop und ohne Pause durchs Programm geführt hatte, war Bürgermeister Hermann-Josef Esser am Ende begeistert. „Es ist unfassbar, wie viele Tanzgruppen es in der Gemeinde gibt“, so Esser: „Diese Jugendarbeit trägt Kinder und Jugendliche bis in die Außenorte zum Karneval hin“.                              (Reiner Züll)

Der Jecke Tourbus


Alle Termine der Session sehen.
Änderungen vorbehalten!
Heute747
Gestern776
Diese Woche2272
Diesen Monat16468
Gesamt3734903