„Jetzt oder nie, ganz oder gar nicht“ als Motto – Überraschung bei der

Kostümsitzung der „Löstige Bröder“ – Wehmütiger Abschied der

Ex-Prinzessin Kerstin I. - Spektakuläre Show der „Sahneschnittchen“

Kall - Eine faustdicke Überraschung erlebten die Besucher der großen Kostümsitzung des Kaller Karnevalsvereins „Löstige Bröder“ in der vollbesetzten Bürgerhalle. Hatten Sitzungspräsident Patrick Züll und Bürgermeister Hermann Josef Esser zum Beginn der Sitzung noch bedauert, dass der Verein in diesem Jahr keine große Tollität gefunden hatte, brach drei Stunden später großer Jubel aus, als Vereins-Chef Harald Thelen nach der Verabschiedung  der Vorjahresprinzessin Kerstin Walber-Wawer doch noch eine Nachfolgerin präsentierte.

Prinzessin Claudia I. (Blum) heißt die neue Regentin, die bei den Karnevalisten in Kall seit Jahren aktiv mitarbeitet. Die 31-Jährige ist eine passionierte Frohnatur. Mit ihr werden die Kaller Jecken zwar eine kurze aber garantiert turbulente Session erleben.

Die Bürgerhalle war bei der Kostümsitzung rappelvoll. Foto Reiner Züll Kniete vor der Prinzessin nieder. Bürgermeister Esser bei der Schlüsselübergabe. Foto Reiner Züll

Zuvor waren bei der Ex-Prinzessin Kerstin I. Tränen geflossen, als  sie das Zepter zurückgeben sollte. Sie bedauerte, das Zepter nicht an eine neue Tollität übergeben zu können. Das mache ihr den Abschied besonders schwer. Doch dann marschierte die Prinzengarde plötzlich mit der neuen Prinzessin Claudia ein, die kurz zuvor beim Auftritt der Sahneschnittchen noch mit Kerstin zusammen über die Bühne tanzte .

„Du bist der Knaller“, rief die total überraschte Ex-Tollität ihrer Nachfolgerin zu. Und Bürgermeister Hermann Josef Esser kniete sogar bei der Schlüsselübergabe vor Prinzessin Claudia I. nieder. Sie habe seine karnevalistische Premiere einer Schlüsselübergabe gerettet. Esser rief alle Kaller Karnevalisten auf, in 14 Tagen mit nach Blankenheim zum traditionellen Frühschoppen zu fahren. „Den zweiten und dritten Bus bezahle ich“, versprach der Bürgermeister.

Die Sahneschnittchen boten eine spektakuläre Schwarzlicht-Show.  Foto Reiner Züll Ein wehmütiger Abschied von Ex-Prinzessein Kerstin I. (Walber-Wawer)

Nachdem sie vom Bürgermeister den Rathaus-Schlüssel entgegen genommen hatte, verkündete sie ihr Motto „Jetzt oder nie, ganz oder gar nicht“.  Erst wenige Tage vor der Kostümsitzung habe sie kurzfristig beschlossen, das Kaller Prinzenproblem zu lösen und sich ihren Kindheitstraum, einmal Karnevalsprinzessin zu werden, sofort zu erfüllen. Kalls Narren-Chef Harald Thelen: „Etwas besseres konnte uns nicht passieren. Wir werden bis Aschermittwoch sehr viel Spaß mit Claudia bekommen“.

Prinzessin Claudia Blum, die als Verkäuferin bei Lidl beschäftigt ist, liebt Sonne, Strand und Palmen und reist deshalb mehrmals im Jahr nach Mallorca, um auch dort im Bierkönig Party zu machen. Sie ist seit 2012 Mitglied im Kaller Karnevalsverein, wo sie seit fünf Jahren bei den „Sahneschnittchen“ mittanzt. Im Verein ist sie als temperamentvolle Stimmungskanone bekannt. Erste Kostproben bekam das Publikum später, als Claudia sofort Vollgas gab und sich beim Auftritt der Kölner „Echte Fründe“ unter die Musiker mischte.

Blumen gab es auch für die langjährige Schneiderin Fine Hermanns. Foto Reiner Züll Gab direkt Vollgas. Prinzessin Claudia I. (Blum) beim Saaleinzug. Foto Reiner Züll

Sitzungspräsident Patrick Züll präsentierte in der Bürgerhalle ein Programm, das bis 1.30 Uhr nachts dauerte. Getreu dem Motto „Mozart-Kugeln, Classic-Rock, Perücken, Rokoko wieder top“ präsentierte sich der Elferrat vor einem tollen Bühnenbild im Beethoven-Look.

Nachdem das Solomariechen Sarah Laux aus Gemünd das Programm eröffnet hatte, plauderte der Redner Reiner Roos über seine  Erlebnisse als Polizist. Ein erster Höhepunkt war die spektakuläre Neonlicht-Show der vereinseigenen „Sahneschnittchen“.  Beim Vortrag von Frau Kühne aus der Domstadt bekamen die Männer ihr Fett weg. Als Nachwuchsband für den Rheinischen Karneval empfahl sich die Musikgruppe „Zack“ aus Düren.

Als Nonnen verkleidet enterte das Herrenballett „Federwölkchen“ die Bühne. Doch schnell entpuppten sich die Nonnen als quirlige Tanzgruppe des KV „Löstige Bröder“. Nicht aus den Kaller Sitzungen wegzudenken sind die Kallbachmücken, die älteste Damentanzgarde im Altkreis Schleiden, die nach der Proklamation die Bühne erzittern ließen.

Sitzungspräsident Patrick Züll überreicht Blumen an die Prinzessinnen. Foto Reiner Züll Prinzessin Claudia mit den Kinderprinzenpaaren aus Kall und Scheven. Foto Reiner Züll

Ein buntes Bild bot die Bühne, als Prinzessin Claudia und Bürgermeister Hermann Josef Esser die Kinderprinzenpaare Julina Marie I. (Strotkötter) und Luisa Marie I. (Pütz)  aus Scheven sowie Robin I. (Sträußl) und Hanna I. (Goebel) aus Kall zur Ordensverleihung empfingen.

Eng wurde es auf der Bühne, als das Tanzcorps Rot-Weiß aus Bechen aufmarschierte. Turbulent ging es zu, als das Sötenicher Herrenballett „Traumtänzer“ nach Mitternacht die Freuden und Leiden des Wintersports parodierten.  Den tänzerischen Schlusspunkt der langen Sitzungsnacht setzte die vereinseigene Showtanzgruppe „Pink Ladies“, ehe die Musiker der Band „Echte Fründe“ die Bühne eroberten und erst um 1.30 Uhr die Instrumente nach der letzten Zugabe einpackten.            (Reiner Züll)

 

Der Jecke Tourbus


Alle Termine der Session sehen.
Änderungen vorbehalten!
Heute77
Gestern1133
Diese Woche2614
Diesen Monat77
Gesamt3930663