Kindersitzung mit Proklamation und „Maxi Beethoven“

Ex-Prinzenpaar:

Vorsitzender Harald Thelen verabschiedet das Vorjahres-Prinzenpaar Leon I. (Blatt) und Lena I. Ruthenbeck). Foto: Reiner Züll

Einmarsch:

Beim Einzug in den Saal genossen Prinz Robin I. und Prinzessin Hanna I. das Bad in der Menge. Foto: Reiner Züll

Kall – Über ein volles Haus bei der Kindersitzung des KV „Löstige Bröder“ konnte sich Vorsitzender Harald Thelen freuen. Wegen der Kürze der Session, die bereits am 13. Februar zu Ende geht, hatten die Kinder den Vortritt vor der großen Sitzung am 20. Januar  bekommen. Höhepunkt der Sitzung war die Proklamation der Kindertollitäten Prinz Robin I. (Sträußl) und Prinzessin Hanna I. (Goebel) durch den neuen Ortsvorsteher Stefan Kupp.

Die Organisatorin der Kindersitzung, Rebekka Kautz, hatte für den närrischen Nachwuchs ein buntes Programm zusammengestellt, das zu einem großen Teil von den Nachwuchsgarden der Löstige Bröder bestritten wurde. „Hier zeigt sich die tollen Jugendarbeit, die im Karnevalsverein geleistet“, lobte Ortsvorsteher Stefan Kupp das Engagement der Trainer und Betreuer der Kinder und Jugendlichen.

Die Sitzung begann mit dem Einzug des Kinderelferrates, dem Sitzungspräsidenten Leander Lutsch und dem Vorsitzenden Harald Thelen, der zunächst auf das tolle Bühnenbild verwies und den fleißigen Bühnenmalern dankte. Dann verabschiedete Vereins-Chef Harald Thelen das Vorjahresprinzenpaar Leon I. (Blatt) und Lena I. (Ruthenbeck).

Musketiere:

Die Musketiere sind inzwischen auf sieben Gardisten angewachsen. Foto: Reiner Züll

Maxi Beethoven:

Wachablösung der Moderatoren. Der elfjährige Maxi Brucker alias Maxi Beethoven (links) löst den langjährigen Moderator der Kindersitzungen, Leander Lusch ab. Rechts Vereinschef Harald Thelen. Foto: Reiner Züll

Von den Musketieren, der kleinen Prinzengarde der Löstige Bröder, und den „Lustigen Mücken“ begleitet, zog dann das neue Prinzenpaar Robin I. und Hanna I. in die vollbesetzte Bürgerhalle ein. Von Ortsvorsteher Stefan Kupp bekamen sie den Schlüssel der Gemeinde überreicht. 

Nach dem Tanz der Lustigen Mücken (trainiert von Caroline Thelen, Stefanie und Nastja Rosenbaum) erwiesen auch die von Ina Teuber-Künnecke und Anne Müller trainierten Mini-Mücken dem neuen Prinzenpaar die Ehre.

Dann gab Vereinschef Harald Thelen einen bevorstehenden Wechsel der Sitzungspräsidentschaft an, denn Moderator Leander Lutsch der langsam dem Kindesalter entwachse, gebe das Amt ab. Thelen präsentierte auch gleich Lutschs Nachfolger. Es ist der elfjährige Maxi Brucker, der 2016 als Kinderprinz für Furore gesorgt hatte. Getreu dem diesjährigen Motto „Mozart-Kugeln, Classic Rock, Perücken, Rokoko wieder top“ erschien Maxi im Beethoven-Look auf der Bühne, um seinen Job als Co-Moderator anzutreten. Im nächsten Jahr wird er die Kindersitzung als Sitzungspräsident allein leiten.

Ihr Debüt gab bei der Sitzung das Tanzpaar Silas Mertens und Luisa Großer, das von Simone Meznarak trainiert wird. Es folgten die Kallbachmückchen mit ihrer Trainerin Maike Wilkens. Von der Musikkapelle auf die Bühne begleitet wurden zehn kleine Künstler der inklusiven Kita St. Nikolaus. Mit ihnen das Team um Kita-Leiterin Heidi Zander ein Singspiel über die gefräßige Raupe „Nimmersatt“ einstudiert.

Bühne:

Ein buntes Bild boten das Motto und das Bühnenbild bei der Kindersitzung in Kall. Foto: Reiner Züll

Pink Ladies:

Da wirbelten die Haare durch die Luft: Die Showtanzgruppe „Pink Ladies“ boten eine fernsehreife Tanzdarbietung. Foto: Reiner Züll

Es folgten die Höppemückchen (trainiert von Anna Lena Schwarz und Annika Zöll) und das von Lorena Miehl und Lara Born betreute Synchron-Tanzpaar Eva Hilger und Merle Schumacher. Eine Gruppe Kaller Kinder, betreut von Sandra Mertens, und die Wirbelmücken (trainiert von Simone Meznarak und Sabrina Friedrichs) läuteten das letzte Drittel der Sitzung ein.

Bevor Kinderliedersänger Uwe Reetz das Finale gestaltete, ging es beim Showtanz der „Pink Ladies“ recht turbulent zu. Beim tempohaften Tanz wirbelten die langen Harre der Tänzerinnen umher. Dabei wurde sichtbar, dass die Trainerinnen Lorena Miehl, Elena Friedrichs und Denis Schiesberg ganze Arbeit geleistet hatten.

Uwe Reetz:

Da wurde es eng auf der Bühne, als alle Kinder mit dem belebten Kinderliedersänger Uwe Reetz singen wollten. Foto: Reiner Züll

Als Uwe Reetz schließlich die Bühne erklomm wurde es dort recht eng, denn alle Kinder wollten ihrem Idol möglichst nahe sein. Doch Reetz blieb nicht nur auf der Bühne. Traditionell führte er auch wieder die große Polonäse der Pänz durch die Bürgerhalle an. (RZ)

Der Jecke Tourbus


Alle Termine der Session sehen.
Änderungen vorbehalten!
Heute8
Gestern1133
Diese Woche2545
Diesen Monat8
Gesamt3930594